PSA Gurtprüfung 2

Arbeitsmittelprüfung- Sicherheit für Arbeitgeber & Beschäftigte

Persönliche Schutzausrüstung gegen Absturz (PSAgA)

Persönliche Schutzausrüstungen gegen Absturz (PSAgA) verwendet man zumeist bei Arbeiten in Absturzgefährdeten Bereichen auf Dachflächen. Dort werden sie an Anschlagpunkte, den so genannten „Sekuranten“ mittels Karabinerhaken befestigt. Sie sind mindestens im Abstand von 12 Monaten bzw. jährlich durch einen Sachkundigen zu prüfen.

Sie als Unternehmer stehen in der Verantwortung! Persönliche Schutzausrüstungen gegen Absturz  sind regelmäßig zu überprüfen, denn sie können als Sicherheitseinrichtung bei richtiger Anwendung Leben schützen und Retten!

Rechtliche Grundlagen und Informationen
  • TRBS 2121 – Technische Regeln für Betriebssicherheit – Gefährdung von Personen durch Absturz
  • DIN 4426 – Sicherheitstechnische Anforderungen an Arbeitsplätze & Verkehrswege
  • DIN EN 363 – Persönliche Absturzschutzausrüstung – Persönliche Absturzschutzsysteme
  • DGUV Vorschrift 38  – Bauarbeiten
  • DGUV Regel 112-198 – Einsatz von persönlicher Schutzausrüstung gegen Absturz
  • DGUV Information 201-007 – Dacharbeiten
  • DGUV-I 201-056 – Planungsgrundlagen von Anschlageinrichtungen auf Dächern
  • ASR A2.1 – Technische Regeln für Arbeitsstätten – Schutz vor Absturz…, Betreten von Gefahrenber…
  • DIN EN 795  – Persönliche Absturzschutzausrüstung – Anschlageinrichtungen
  • DGUV Grundsatz 312-906  – Grundlagen zur Qualifizierung von Personen für die sachkundige Überprüfung und Beurteilung von persönlichen Absturzschutzausrüstungen

Als Sachkundige Person nach DGUV Grundsatz 312-906 (Alt BGG 906) bin ich Ihr Ansprechpartner für Fragen rund um die Prüfung von Persönlichen Schutzausrüstung gegen Absturz.

So erreichen Sie uns

  • Am Hochgarten 6, 56727 Reudelsterz
  • info@bauqk.de
  • +49 (0)26 51 - 746 99 200
  • +49 (0) 151 - 21788684